Intel KabyLake ist da

Intel KabyLake ist da

Die siebente Core-i-Serie von Intel trägt den Namen Kaby Lake und tritt in die Fußstapfen des Skylake-Vorgängers. Bei der Architektur hat sich nichts geändert. Intel verbesserte bei Kaby Lake im Wesentlichen das Fertigungsverfahren, wobei man sich weiterhin im 14-Nanometer-Bereich bewegt. Die integrierte Grafik befeuert nun auch 4K-Displays und unterstützt die neusten Formate (HEVC mit 10 Bit, VP9). Außerdem verspricht Intel einen stromsparenden Betrieb. Ab Februar sind neue Systeme von uns mit diesen Prozessoren verfügbar. Baugleiche Motherboardarchitektur gestattet auch den weiteren Einsatz der SkyLake Prozessoren. Nur bei diesen ist die Unterstützung von WINDOWS 7 auch weiterhin gegeben. KabyLake verlangt zwingend WIN 10.